ebike_Motorposition

Drei verschiedene Motorpositionen

Die Motorposition bei E-Bikes hat großen Einfluss auf die Gewichtsverteilung und das Fahrverhalten des Rades…

Hinterradmotor

Der Hinterradmotor ist häufig an ein Kettenschaltwerk gekoppelt und bietet die Möglichkeit einer höheren Übersetzungsbandbreite durch den Einsatz von drei Kettenblättern. Er kann nicht mit einer Rücktrittbremse kombiniert werden und hat eine etwas geringere Effizienz als der Mittelmotor. Das höhere Gewicht auf der Hinterachse vermittelt ein dynamisches Fahrgefühl als ob man von hinten angeschoben würde. Gerade in hügeligem Gelände, auf unebenem Boden und losem Untergrund bewährt sich der Hinterradmotor und ermöglicht mehr Grip. Optisch unauffällig läuft der Motor leise und zuverlässig und ist vergleichsweise verschleißarm. Durch den miteingebauten Drehmomentsensor werden die Unterstützungsstufen laufend an die jeweilige Geschwindigkeit angepasst und nicht vom eingestellten Gang beeinflusst. Die direkte Kraftübertragung auf das Hinterrad ist das große Plus. Aus all diesen Gründen wird der Hinterradmotor gerne bei Elektrofahrrädern eingesetzt, die auch abseits der Straße Freude und Fahrspaß vermitteln sollen.

Mittelmotor

Die Mittelmotorvariante erfreut sich zunehmender Beliebtheit, hat aber auch ihren Preis. Verbaut im Bereich des Tretlagers bietet der Mittelmotor eine gute Gewichtsverteilung und vermittelt ein Fahrgefühl wie bei herkömmlichen Rädern. Ausgestattet mit Drehmomentsensor läuft der Motor sehr effizient und spürbar kraftvoll. Mittelmotoren können mit einer Rücktrittbremse kombiniert werden. Negativ bemerkbar macht sich der schnellere Verschleiß von Kette und Ritzel und das höhere Fahrgeräusch (ein Surren), was in ruhigerer Umgebung auf Dauer nervig sein kann.

Vorderradmotor

Der Vorderradantrieb kann leicht nachgerüstet werden und ist recht kostengünstig. Er kann mit allen Schaltsystemen kombiniert werden und ermöglicht auch eine Rücktrittbremse. Beim Anfahren unterstützt der Motor sofort gleich welcher Gang gewählt wurde. Beide Nabenmotorvarianten (Vorderad und Hinterrad) sind sehr leise im Vergleich zum Mittelmotor. Das erhöhte Gewicht des Vorderrades erweist sich jedoch als sehr nachteilig. Das Lenkverhalten ist sehr schwerfällig und Vorderradstabilität negativ beeinflusst, was sich im Gelände und auf losem Untergrund ungünstig bemerkbar macht. Ein Reifenwechsel ist aufwendiger als beim Mittelmotor. Aufgrund der vor allem auf das Fahrverhalten einwirkenden nachteiligen Auswirkungen, wird der Vorderradmotor immer weniger verbaut.

About the author

annahoJ

Das könnte Sie auch interessieren

Rund ums Elektro Klapprad

Für wen eignen sich die kompakten Geschwister von E-Trekkingbike, E-Mountainbike,...

E-Bike_Reichweite

Akku – Reichweite

Die Reichweite des Pedelec-Akkus bestimmt den Aktionsradius des Radfahrers und…...

marken_ebikes

Der Markenhype auch beim E-Bike

Nicht nur im Modebereich gibt es den Kampf um die...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Es besteht die Möglichkeit, viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ zu verwalten.

Schließen