eBike_Arbeitnehmer_Selbständige_ebike_leasing

E-Bike Fahrrad Leasing

JobRad und andere Anbieter bieten Gehaltsumwandlungsmodelle an, welche speziell für Pedelecs und E-Bikes nach der 1 %-Regel konzipiert wurden. Durch eine Gesetzesinitiative, die im Dezember 2012 manifestiert wurde, konnten die steuerrechtlichen Grundlagen geschaffen werden, die dieses neue Konzept E-Bike Leasing in Deutschland überhaupt erst möglich gemacht haben. Das Gehaltsumwandlungsmodell ermöglicht allen Mitarbeitern im Unternehmen, diese staatlich subventionierte Mobilität zu nutzen.

Die vom Arbeitgeber/Unternehmer erworbenen/geleasten Modelle werden dem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt, der die Raten aus seinem monatlichen Bruttogehalt finanziert. Der finanzielle Vorteil gegenüber dem Privatkauf durch den Mitarbeiter kann von 25%-42% der Anschaffungskosten betragen.

Alternativ kann der Unternehmer das E-Bike/Pedelec erwerben/leasen und dem Mitarbeiter kostenlos zur Verfügung stellen. Der Mitarbeiter hat den Bruttolistenpreis mit 1% der Lohnsteuer zu unterwerfen, während der Unternehmer die Leasingrate als Betriebsausgabenabzug geltend machen kann. Selbstverständlich sind auch Mischvarianten denkbar, bei denen der Unternehmer das Dienstfahrrad z.B. mit 50% bezuschusst und der Mitarbeiter dieses zu 50% aus der Gehaltsumwandlung finanziert.

Für Arbeitgeber ist die Teilnahme am Dienstfahrrad-Konzept kostenneutral und nur mit einem geringen Aufwand verbunden.

Für Selbständige, Freiberufler und Gewerbetreibende fällt ab dem 1. Januar 2019 beim Leasing von eBikes/Pedelecs für drei Jahre die Entnahmebesteuerung weg. Insbesondere bei Neuverträgen wird dadurch das Leasing deutlich günstiger.

Like E-Bike ist eingetragener Fachhändler bei JobRad und Businessbike.

Ihre Vorteile

Mit dem E-Bikeleasing erhalten Sie als Arbeitgeber ein innovatives Instrument zur Mitarbeitergewinnung und -bindung. Durch die zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer vereinbarte Gehaltsumwandlung sinken die Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung und es ergibt sich zusätzlich noch eine Ersparnis: Umsteigen auf´s E-Bike lohnt sich!

  • Hohe Mitarbeitermotivation ohne zusätzliche Kosten
  • Verbesserung der Gesundheit der Mitarbeiter
  • Bindung der Mitarbeiter
  • Aktiver Beitrag zu Umweltschutz und Verkehrsverbesserung
  • Instrument zur gerechten Bezuschussung betrieblicher Mobilität aller Mitarbeiter
  • Positives, nachhaltiges und innovatives Firmenimage
  • Kostenersparnis im Firmenfuhrpark durch geringere Parkplatzgebühren

So einfach funktioniert´s

  1. Informieren Sie sich entweder bei JobRad und/oder bei Businessbike
  2. Schließen Sie den ausgewählten Rahmenvertrag ab
    • Like E-Bike ist eingetragener Fachhändler sowohl bei JobRad als auch bei Businessbike
  3. Informieren Sie Ihre Mitarbeiter/innen
  4. Animieren und unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter/innen und starten Sie durch als eBike freundlicher Arbeitgeber

Ihre Vorteile

Mit dem Dienstfahrrad-Konzept besteht die Möglichkeit, ein Wunschrad über den Arbeitgeber zu beziehen und damit kostengünstig und clever mobil zu sein, auf dem Weg zur Arbeit und in der Freizeit. Bezahlt wird das Wunsch E-bike ganz bequem über die monatliche Gehaltsabrechnung als sog. Gehaltsumwandlung. Es wird bares Geld gespart – inklusive steuerlicher Vorteile.

  • Zeitersparnis im Berufsverkehr
  • Neues Wunsch E-Bike völlig unabhängig von Hersteller und Marke aussuchen
  • Durch vorteilhafte Versteuerung nach der 1 %-Regel viel günstiger als Direktkauf
  • Aktiver Beitrag zu Umweltschutz und Verkehrsverbesserung
  • Komfortable Versicherung günstig und einfach abschließen
  • Private Nutzung ausdrücklich erlaubt
  • Keine Selbstbeteiligung im Schadensfall
  • Keine lästige Parkplatzsuche

So schnell funktioniert´s

  1. Mit Arbeitgeber über E-Bike Leasing sprechen
  2. Entscheidung treffen für einen Leasinganbieter und entsprechende Formulare ausfüllen und einreichen
  3. Bei Like E-Bike Ihr Wunsch-Pedelec aus den drei Kategorien, Trekking E-Bike, City E-Bike, E-Klapprad aussuchen
  4. Überlassungsvertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer abschließen
  5. E-Bike abholen oder zuschicken lassen und losradeln

Leasingbeispiel Arbeitnehmer

Leasingrechenbeispiel_Arbeitnehmer

Ihr Vorteil

NEU: ab 01.01.2019 bis 31.12.2021 zahlen Selbstständige keine 1% geldwerten Vorteil mehr sondern 0% – die private Nutzung wird also komplett steuerfrei!

Ab 2022 gilt dann folgendes: Sie können das e-Bike nicht nur geschäftlich als Dienstrad, sondern auch privat nutzen und versteuern dies über die günstige 1% Regelung

  • Sie vermeiden hohe Anschaffungskosten und schonen Ihre Liquidität
  • Sie lassen Ihre Bank außen vor und schonen somit Ihre Kreditlinie
  • Falls sie vorsteuerabzugsberechtigt sind, sparen Sie sich die 19% MwSt.
  • Leasingraten sind als Betriebsausgaben zu 100% steuerlich absetzbar
  • Bei einer Steuerlast von ca. 30% für Ihr Unternehmen, sparen Sie also hier schon 30% bei der Anschaffung, da Sie die Leasingrate aus dem Umsatz zahlen und nicht vom Gewinn bzw. von ihrem privaten Konto
  • Die Leasingdauer beträgt 36 Monate. Nach 36 Monaten geben Sie Ihr e-Bike zurück und steigen auf ein neues Wunsch e-Bike um und sind somit immer auf dem neuesten Stand der Technik
  • Die Rundumschutzversicherung mit Diebstahlschutz, Neuwertersatz und 0 € Selbstbehalt kann leicht inkludiert werden
  • Erweiterbar: Bei Bedarf unkompliziert mehrere Räder leasen.

So einfach funktioniert´s:

  1. Finden Sie Ihr Wunsch E-Bike unter den drei Kategorien, Trekking E-Bike, City E-Bike, E-Klapprad von likeebike.
  2. Laden Sie das JobRad Anfrageformular herunter und schicken dieses mit dem Angebot über Ihr Like E-Bike Wunschrad per E-Mail oder Post an JobRad.
  3. Nach Bonitätsprüfung bekommen Sie von JobRad den genehmigten Leasingvertrag per E-Mail zugeschickt
  4. Schicken Sie den beidseitig unterschriebenen Leasingvertrag an Like E-Bike und wir geben Ihnen Bescheid sobald Ihr E-Bike am Standort abholbereit ist oder schicken es Ihnen direkt zu.

E-Bike Leasing Rechner

Errechnen Sie Ihren Vorteil

Leasing FAQ`s

Was ist E-Bike Leasing?

Der Begriff Leasing bedeutet, zivilrechtlich gesehen, das Mieten und Nutzen eines Vermögensgegenstandes (Leasingobjekts) gegen Zahlung von Leasingraten. Der Leasing- bzw. Nutzungsüberlassungsvertrag wird dabei für einen vorher festgelegten Zeitraum vereinbart. Leasing kann dementsprechend als eine spezielle Art der Miete betrachtet werden.

Für das eBike-Leasing bedeutet das, dass der Arbeitgeber als Leasingnehmer fungiert und das Leasingobjekt (=Fahrrad) dem Arbeitnehmer zur Nutzung überlässt. Als Gegenleistung für die Nutzung wird vom Arbeitnehmer eine monatliche Rate seines Bruttolohns einbehalten. Das führt, verglichen mit einem klassischen eBikekauf, zu steuerlichen Vorteilen, da das zu versteuernde Einkommen verringert wird.

Zusätzlich zu den Steuervorteilen ist auch der günstige Übernahmepreis nach Ablauf der Vertragslaufzeit ein Vorteil des E-Bike-Leasings. Für zumeist um die 10% des ursprünglichen Kaufpreises kann das Leasingebike zum Ende der 36-monatigen Vertragslaufzeit vom Arbeitnehmer gänzlich übernommen werden.

Kann jedes Unternehmen seinen Mitarbeitern E-Bike Leasing anbieten?

Grundsätzlich ja. Der Arbeitgeber muss lediglich einen Kooperationsvertrag mit einem Leasing-Partner unterzeichnen, der insbesondere den Ablauf des Leasings regelt. Eine Mindestabnahmemenge oder ähnliches entsteht hierbei nicht. Dementsprechend macht ein Fahrrad-Leasing auch für kleinere Firmen Sinn. In wenigen Fällen können bestimmte Regelungen im Tarifvertrag dazu führen, dass kein eBikeleasing angeboten werden kann. Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an um zu erfahren, ob E-Bike Leasing in Ihrem Unternehmen möglich ist.

Wie lange ist die Laufzeit für das Leasing?

Das Leasing läuft über 36 Monate. Nach Ablauf der Laufzeit wird Ihnen das Leasingrad für einen kalkulierten Restwert von maximal 10% des ursprünglichen Kaufpreises angeboten. Kaufpreis, Fahrrad-Typ, etc. haben demnach keinen Einfluss auf die Dauer des Leasingvertrags.

Darf das FirmeneBike eigentlich auch privat genutzt werden?

Klar! Sie dürfen Ihr Leasingrad jederzeit, betrieblich wie privat, uneingeschränkt nutzen. Es gibt weder eine vorgeschriebene Mindestnutzung für beispielsweise den Arbeitsweg, noch eine vorgeschriebene Maximalnutzung wie es z.B. bei Dienstwagen in Form einer Kilometerbegrenzung der Fall sein kann. Sie können Ihr Rad auch dann steuerlich geltend machen, wenn Sie es nur sporadisch bzw. gar nicht für den Arbeitsweg nutzen. Allerdings ist es Ihrem Arbeitgeber vorbehalten gewisse Vorgaben zur Nutzung zu machen.

Kommen auch reduzierte eBikes für das Leasing in Frage?

Like E-Bike berechnet keine Pauschalen für die Abwicklung über einen Leasing Anbieter. Allerdings werden die E-Bikes zum angegebenen UVP verkauft. Der geldwerte Vorteil – also die Steuerlast für das Firmenfahrrad – wird immer auf Basis der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) berechnet.

Was beinhaltet der Überlassungsvertrag?

Der Arbeitgeber schließt einen Überlassungsvertrag mit seinem Mitarbeiter über das Leasingobjekt (in dem Fall das eBike) ab, und überträgt die Rechte und Pflichten aus dem Leasingvertrag an den Mitarbeiter. Der Mitarbeiter und Nutzer des Rades hat das Fahrrad im Wesentlichen so zu behandeln, als wäre es sein persönliches Eigentum.

Was ist eine Übernahmebestätigung und was ist damit zu tun?

Die Übernahmebestätigung bevollmächtigt Sie zur Abholung bzw. zum Erwerb Ihres Leasingrads. Sobald Sie die Übernahmebestätigung unterschrieben haben, tragen Sie die volle Verantwortung für das Leasingrad. Achten Sie deshalb bitte bei Lieferung/Übergabe des Fahrrads auf den einwandfreien Zustand – im Anschluss ist keine Rückgabe an den Fachhändler mehr möglich.

Der Fachhändler behält in der Folge eine Kopie der Übernahmebestätigung bei sich und schickt das Original zur Aufbewahrung zurück an JobRad. Die Übernahmebestätigung hält unter anderem das Übergabedatum fest, ab welchem die Leasinglaufzeit und der Versicherungsschutz gültig sind.

Kann auch der Arbeitgeber sich an den Leasingkosten des Arbeitnehmers beteiligen?

Ja, der Arbeitgeber kann im Rahmen des Überlassungsvertrags seinem Mitarbeiter einen monatlichen Zuschuss zur Leasingrate gewähren, der den Umwandlungsbetrag reduziert. Die Höhe des Zuschusses ist dem Arbeitgeber selbst überlassen. Da die Versteuerung pauschal über die 1%-Methode erfolgt, entsteht durch den Zuschuss kein zusätzlicher Verwaltungsaufwand. Es ist sogar möglich, dass der Arbeitgeber über seinen Zuschuss die gesamte Leasingrate übernimmt. Dann entsteht keine Barlohnumwandlung mehr und der zusätzliche geldwerte Vorteil durch das e Bike wird trotzdem regulär versteuert.

Was passiert, wenn vor Ablauf der Leasinglaufzeit das Arbeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer endet?

Wenn Sie das Unternehmen vor Ablauf der Leasinglaufzeit verlassen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Üblicherweise wird Ihnen angeboten, das Fahrrad zum Ablösepreis privat zu kaufen. Dieser beinhaltet den kalkulierten Restwert (10%) zuzüglich der noch ausstehenden Leasingraten. Beim Privatkauf zum Ablösepreis geht das Fahrrad dementsprechend in Ihren Privatbesitz über und ist fortan als Ihr Eigentum zu betrachten.

Wenn Sie das Fahrrad nicht behalten wollen, sind die noch offenen Leasingraten trotzdem zu entrichten, die kalkulierten 10% des Restwerts entfallen.

Für den Fall, dass Sie die Gründe zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses nicht zu vertreten haben, sind Sie lediglich verpflichtet, das Leasingrad – ohne weitere Zahlungen – an den Arbeitgeber zu übergeben. Auch hier besteht allerdings die Möglichkeit, sich ein Übernahmeangebot für das Leasingrad einzuholen.

Kann der neue Arbeitgeber das Leasing übernehmen?

Ja, kann er. Wenn Ihr neuer Arbeitgeber bereits JobRad anbietet, sollte ein Wechsel kein Problem darstellen. Falls JobRad von Ihrem neuen Arbeitgeber noch nicht angeboten wird, muss dieser damit beginnen, indem er einen Rahmenvertrag für Ihr Leasingrad unterzeichnet.

Für die Vertragsumschreibung fallen allerdings Kosten an, die entweder von Ihnen oder vom alten/neuen Arbeitgeber zu entrichten sind.

Welche Kosten kommen auf den Arbeitgeber zu?

Für den Arbeitgeber entstehen beim Leasingprozess keine Kosten. Die Unterzeichnung des Überlassungsvertrags und der minimale Aufwand an Verwaltung werden durch die eingesparten Arbeitgeber-Sozialabgaben für gewöhnlich mehr als kompensiert.

Kann auch Fahrradzubehör mit aufgenommen werden?

Als leasingfähiges Zubehör gilt alles, was an ein Fahrrad zusätzlich fest verbaut werden kann, z.B. Klickpedale, Gepäckträger, Tacho, Markenschloss, Lichtanlage, Schutzbleche oder bei E-Bikes ein Ersatz-Akku. Nicht möglich sind beispielsweise Bekleidung, Fahrradanhänger, Helme, Navigationsgeräte und Taschen etc.

Wer ist für die Wartung und Pflege des eBikes verantwortlich. Was ist zu beachten?

Das e Bike gehört zwar rechtlich der Leasinggesellschaft, jedoch ist der eBikenutzer für die ordentliche Wartung und Pflege des geleasten Rades verantwortlich.

Ist eine E-Bike Versicherung nötig?

Ja. Das Leasingebike gehört während der Vertragslaufzeit rechtlich gesehen nicht Ihnen, sondern dem Leasinganbieter. Das Leasingobjekt gilt also als Sicherheit für die Finanzierung, weshalb eine Versicherung gegen Totalschaden und Diebstahl zwingend erforderlich ist.

Kann man als Arbeitnehmer auch über den Onlineshop leasen?

Nein, nur direkt per Mail oder persönlich. Bitte wenden Sie sich bei Interesse an unseren Kundenservice.

Wo ist Like E-Bike als Fachhändler registriert?

Like E-Bike ist als Fachhändler bei JobRad und Businessbike registriert und kann Ihnen auf Wunsch gerne weitere Informationen zum Thema E-Bike Leasing zukommen lassen.

Kann auch mit einem geleasten E-Bike über den Arbeitgeber weiterhin in der Steuererklärung die Entfernungspauschale (Werbungskosten) für die Fahrten zur Arbeit geltend gemacht werden?

Die Entfernungspauschale für Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte ist grundsätzlich unabhängig vom Verkehrsmittel mit 0,30 €/km zu gewähren (§9 Abs. 1 Nr. 4 EstG). Während bei der Stellung eines Firmen-PKW dieser Anfahrtsweg zunächst zusätzlich mit 0,03% je Kilometer im Monat vom Listenpreis versteuert werden muss, ist dies beim Dienstebike bereits mit 1% vom Listenpreis (UVP) pauschal abgegolten

Kann man ein eBike überlassen bekommen, wenn man bereits einen Dienstwagen hat?

Dienstfahrrad und Dienstwagen sind selbstverständlich kombinierbar. Bei den Anfahrtskilometern zur Arbeit wird nach einem Urteil des BFH nur das Fahrzeug angerechnet, das auch tatsächlich genutzt wird. Da beim eBike im Gegensatz zum Auto die Anfahrtskilometer bereits in der 1 %-Pauschalierung enthalten sind (s.o.), reduziert sich der für das Auto zu versteuernde Betrag, wenn das Dienstrad für den Arbeitsweg genutzt wird. Der Mitarbeiter kann dies in seiner persönlichen Einkommensteuererklärung mit einfachem Nachweis geltend machen.

Unser Service

Probefahrt vereinbaren oder genauere Informationen anfordern

Nach 16 Stunden keine Antwort, bitte kurze Mail an: info@likeebike.de Danke

Hiermit bestätigen Sie die Datenschutzerklärung gelesen zu haben und stimmen zu, dass die angegebenen Daten zur Bearbeitung der Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail info@likeebike.de widerrufen.

Testen Sie Ihr Wunsch E-Bike

usp_vorteile_ebike_verleih_text

24 Stunden Rundum Schutz für Ihr E-Bike Europaweit

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Es besteht die Möglichkeit, viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ zu verwalten.

Schließen